Sicherheit statt Augenwischerei

François Benoy und Stéphanie Empain Luxemburg ist eines der sichersten Länder der Welt. Dennoch gibt es auch hierzulande Brennpunkte, etwa im hauptstädtischen Bahnhofsviertel, aber auch an verschiedenen Orten in Ettelbrück oder den urbanen Zentren des Südens. Dies müssen wir ernst nehmen und der Polizei die nötigen Mittel zur Intervention geben. Gleichzeitig müssen wir aber auch die Ursachenbekämpfung in Angriff nehmen.  …

Diversifiziert und bodengebunden

Strategie für eine Landwirtschaft der Zukunft François Benoy & Tilly Metz Die Landwirtschaft steht unter Druck. Die Coronapandemie beeinflusst ohnehin schon volatile Marktpreise: da Restaurants und viele Kantinen geschlossen sind, fallen wichtige Absatzmärkte weg. Die Pandemie wird glücklicherweise irgendwann vorüber sein und der Markt sich erholen. Was jedoch bleibt, ist der Druck der durch den Klimawandel und die mit ihm …

Une place financière durable, notre responsabilité

Au cours des dernières années, le gouvernement a adopté la finance durable comme un des vecteurs principaux de développement de la place financière. Or, une étude récente sur la soutenabilité des fonds luxembourgeois commanditée par Greenpeace suggère que la Place n’est aujourd’hui pas alignée sur les objectifs de l’accord de Paris, ce qui confirme la nécessité de doubler le pas …

Mäi Rapport zum Staatsbudget 2021

Als Rapporter vum Gesetz zum Staatsbudget 2021 an der pluriannueller Programmatioun fir d’Joren 2020-2024, hunn ech de Projet den Dënschdeg 15. Dezember 2020 an der Chamber presentéiert – e Gesetz wat ons gutt duerch di aktuell Kris bréngt a gläichzäiteg méi staark fir d’Zukunft opstellt. Zesumme méi staark aus der Kris, ënnert deem Thema hunn ech 50 perséinlech Recommandatiounen gemaach, wéi Lëtzebuerg sech op d’Erausfuerderungen vun …

Zukunftsperspektiven für eine krisenfeste Landwirtschaft

François Benoy, Abgeordneter déi gréng Während der Coronakrise haben die Verbraucher gemerkt, welche vitale Rolle die Landwirtschaft spielt. Als Produkte vom anderen Ende der Welt auf einmal nicht mehr selbstverständlich in Supermarktregalen zu finden waren, wurde vielen klar, wie wichtig lokal produzierte Lebensmittel und kurze Lieferketten sind. Die Landwirtschaft stellte sich – wie andere Berufszweige – als das heraus, was sie immer …

Stark aus der Krise

Zu Gast im Lëtzebuerger Land, 20. November 2020François Benoy Die Krise, die unser Land und die Welt derzeit durchlebt, verändert unsere Gesellschaft auf vielen Ebenen. Sie verändert den menschlichen Umgang miteinander. Sie verändert unser Verständnis in Hinsicht auf das menschliche Eindringen in die Natur. Und sie hat enorme Auswirkungen auf die junge Generation.  Nicht zuletzt markiert die Coronakrise aber auch …

Zusammen stärker aus der Krise

Mit Investitionen, mehr Steuergerechtigkeit und einer nachhaltigen Haushaltspolitik François Benoy & Fabricio Costa Die Krise, die unser Land und die Welt derzeit durchlebt, verändert unsere Gesellschaft auf vielen Ebenen. Sie verändert den menschlichen Umgang miteinander, der durch Abstandsregeln und Maskentragen auf die Probe gestellt wird. Sie verändert unser Verständnis in Hinsicht auf das menschliche Eindringen in die Natur und den …

Agrarpolitik im Wandel – jetzt die Landwirtschaft neu ausrichten

Tilly Metz, François Benoy, Chantal Gary An diesem Wochenende gibt es sie, aufgrund der Pandemie, zum ersten Mal in digitaler Auflage: die Foire Agricole. Lokale Landwirtschaft zum Anfassen, nun eben virtuell. Die diesjährige Foire findet in einem so noch nie dagewesenen Kontext des Umbruchs, der Ungewissheit und der Hinterfragung statt. COVID-19 hat an der scheinbaren Selbstverständlichkeit stets gefüllter Supermärkte gerüttelt …

Die Diplomatie im Kampf gegen Atom

François Benoy & Stéphanie Empain Nachdem Luxemburg 1978 das Projekt eines eigenen Atomkraftwerkes in Remerschen stoppte, gab die französische Regierung wenige Monate später und ohne weitere Rücksprache den Startschuss für den Bau eines deutlich grösseren Atomkraftwerkes als ursprünglich vereinbart, in Cattenom. Mehr als 40 Jahre später möchte Paris auch die Verlängerung des Betriebs der Reaktoren vor unserer Haustür möglichst ohne …

Motortausch genügt nicht

Das 21. Jahrhundert ist nicht nur durch einen wachsenden Mobilitätsbedarf gekennzeichnet, sondern vor allem durch eine zumehmende Vielfalt an Mobilitätsformen. Wenngleich das Auto in medial aufpolierten Autofestivals noch regelmässig im Fokus steht, erlebt die Mobilität, wie wir sie jahrzehntelang praktiziert haben, derzeit eine historische Zäsur.  Zwar bot das rezente Autofestival wieder eine willkommene Gelegenheit, sich über die optimale Motortechnik ins …